Archiv

Rückblick auf vergangene Ausstellungen seit 2020. 

Harald Kille — Kassandrarufe

Statements gegen den Eskapismus in der Gesellschaft und den Illusionismus in der Kunst

05.03. bis 30.06.2020

 

Willi-Bleicher-Haus, Galerie im Foyer, Stuttgart

 

Die Revolution in der Kunst von Harald Kille besteht darin, dass er die Historienmalerei, in früheren Epochen das höchst geschätzte und höchst dotierte Genre dieses Mediums, aus der Vergessenheit holt und sie, ohne Auftraggeber und damit ohne Instrumentalisierung, für gesellschaftliche Belange öffnet.

Harald Kille: In Afghanistan: Ursula von der Leyen bei der Truppe/In Syrien: Pressesprecherin in Homs, 2018/2019, Öl auf Baumwolle, 160 x 200; aus der Serie Bewegung, Stillstand, Rückschritt, Rückfall, 2018/2019
Harald Kille: In Afghanistan: Ursula von der Leyen bei der Truppe/In Syrien: Pressesprecherin in Homs, 2018/2019, Öl auf Baumwolle, 160 x 200; aus der Serie Bewegung, Stillstand, Rückschritt, Rückfall, 2018/2019
Download
Einladung zur Ausstellung
Postkarte Harald Kille.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'023.7 KB

Bericht über die Vernissage

Kraichgau-News

 

Kassandrarufe - Im Gespräch mit dem Künstler Harald Kille zur Ausstellung.
28.05.2020, Freies Radio Stuttgart
Arbeitsweltradio Podcast zum Download



— s(ch)ichtungen —

Bilder. Radierungen (mit Henny Fleischmann)

Harald Kille: Rechtsradikale im EU-Parlament, Kaltnadelradierung, Kupferdruck, 18,5 x 25 cm;  aus der 12-teiligen Werderplatzserie 2010/2011
Harald Kille: Rechtsradikale im EU-Parlament, Kaltnadelradierung, Kupferdruck, 18,5 x 25 cm; aus der 12-teiligen Werderplatzserie 2010/2011


Der Mensch sieht sich gefährdet, ist gefährdet, wird gefährlich und gefährdet alles, was ihn umgibt.